Hirschpark Rapperswil

In Erinnerung an die Stadtgründung besteht auf dem Lindenhof seit 1871 ein betreuter Hirschpark.
Image
Hirschpark Junges

150 Jahre Hirschpark

Der Hirschpark in Rapperswil besteht seit 150 Jahren. Zum Jubiläum gibt es verschiedene Aktivitäten.

Malwettbewerb für Kinder

Rapperswil Zürichsee Tourismus lanciert zum 150 Jahre Jubiläum einen Malwettbewerb für Kinder. Das Wimmelsuchbild zum Ausmalen kann im Visitor Center in Rapperswil bezogen oder auf der Webseite herunterladen werden.  Erfahren Sie dabei viel Interessantes zu den Damhirschen und deren Geschichte in Rapperswil.

Die Sage zur Stadtgründung von Rapperswil

«Eines Morgens in der Früh fuhr der Herr von Rapperswil mit seiner Frau und einigen Knechten von Altendorf SZ über denSee um zu jagen. Kaum waren sie am Ufer angelangt, spürten seine Hunde eine Hirschkuh auf und verfolgten sie bis auf die Höhe des Felsrückens. Hier verbarg sich das Tier in einer Höhle. Als die Jäger zur Höhle kamen, sahen sie, dass sich darin neben der Hirschkuh auch zwei Kälbchen befanden. Da erbarmte sich die Frau der Tiere und brachte ihren Gatten dazu, der Hirschkuh das Leben zu schenken.
Als sich der Graf und seine Frau um die Mittagszeit ausruhten, erschien die Hirschkuh und legte ihren Kopf in den Schoss der Frau, um ihr für die Rettung des Lebens zu danken. In dieser Begebenheit sah er einen Wink des Himmels und beschloss bereits am folgenden Tag, auf dem Felsen eine neue Burg und am südlichen Abhang eine kleine Stadt zu gründen.»

 

Der Damhirsch

Der Damhirsch stammt ursprünglich aus Klein-und Vorderasien.  Er ist inzwischen in vielen Regionen Europas beheimatet.  In der Schweiz leben keine Damhirsche in der Wildnis. Sie werden nur noch in Gehegen gehalten.

Die Damhirsche sind etwas kleiner als unsere einheimischen Rothirsche. Das weibliche Tier, auch Hirschkuh genannt,  erkennt man gut am dunklen Aalstrich auf dem Rücken und den weissen Punkten auf beiden Seiten. Das mänliche Tier ist etwas grösser. Man erkennt es anfänglich an den Spiessen, später am Schaufelgeweih.  Der Abwurf des Geweihs erfolgt im April/Mai und wächst im Laufe des Sommers wieder nach. Mitte Oktober ist es wieder voll ausgebildet.

Nach 32 Wochen Tragzeit setzen die Hirschkühe Ihre Jungen im Juni. Normalerweise setzt eine Hirschkuh nur ein Kalb. 

Ein ausgebildeter Wildtierhalter kümmert sich um die tiergerechte und liebevolle Betreuung der Hirsche.

Gönner Hirschpark

Getragen wird die Institution Hirschpark von grosszügigen Gönnern. Durch ihren Beitrag kann ein über 150-jähriges Brauchtum von Rapperswil-Jona erhalten bleiben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Gönner:

  • Stadt Rapperswil-Jona
  • Ortsgemeinde Rapperswil-Jona
  • Elektrizitätswerk Jona-Rapperswil AG
  • Gebrüder Knie Schweizer National-Circus AG, Rapperswil-Jona
  • UBS AG, Rapperswil-Jona
  • Dietrich AG, Rapperswil-Jona
  • Geberit Verwaltungs AG, Rapperswil-Jona
  • Jacqueline Mächler, Rapperswil-Jona
  • Klotz Immobilien/Bau GmbH, Rapperswil-Jona
  • Büsser Hausbau AG, Rapperswil-Jona
  • Bernet Bau AG, Herbert Lins, Gommiswald
  • Marcel Zweifel, Rapperswil-Jona
  • Roman und Ivon Kohler, Rapperswil-Jona

Weil es sich aber um ein eigentliches Gemeinschaftswerk handeln soll, an dem jedermann mitwirken kann, freuen wir uns über jede freiwillige Zuwendung. UBS AG, 8640 Rapperswil, CH63 0025 0250 7176 4601  T, Rubrik Hirschpark